Inhalator, Inhaliergerät, Vernebler, Inhalette? Wir klären die Begriffe

Rund um die Inhalation ranken sich viele Begrifflichkeiten: Inhalator, Inhaliergerät, Vernebler, Inhalationssystem, Inhalette, Trockeninhalation, Feuchtinhalation, Schwingmembran … Doch was ist mit all dem gemeint? Wir bringen Licht in den Dschungel der Begriffe rund um die Inhalation und erklären die Unterschiede.

Inhalator

Inhalator wird häufig als Überbegriff für sämtliche Arten der Inhalation zu Gesundheitszwecken verwendet, bei der ein Applikator oder ein Gerät zu Hilfe genommen wird. Zu den Inhalatoren zählen:

Dampfinhalator

Ein Dampfinhalator ist ein wannenartiges Gefäß mit aufgesetzter Gesichtsmaske, das für Dampfinhalationen zum Einsatz kommt. Häufig wird die Dampfinhalation als Hausmittel bei Atemwegsinfekten angepriesen. Dabei gilt es aber zu beachten, dass der Dampf ausschließlich in den Nasen-Rachen-Raum, nicht aber die Bronchien gelangen kann. Die Tröpfchen sind zu groß und damit nicht lungengängig.

Ähnliches gilt auch für Salz, wenn es für die Dampfinhalation im Wasser gelöst wird. Das Salz erreicht die Atemwege nicht, sondern bleibt im Gefäß, da nur das Wasser verdampft.

Bei der Dampfinhalation besteht zudem Verbrühungsgefahr, gerade bei Kindern ist hier größte Vorsicht geboten. Lesen Sie hier mehr zur Dampfinhalation.

Pulverinhalator

Mit einem Pulverinhalator wird ein Medikament in Pulverform mithilfe eines Applikators eingeatmet. Der Inhalationsapplikator wird zusammen mit dem Medikament geliefert.

Entweder befindet sich das Medikament bereits im Inhalator (das ist der häufigste Fall) oder die Patienten legen zum Beispiel eine mit Pulver gefüllte Kapsel in den Inhalator ein. Diese wird durch eine Vorrichtung im Applikator zerstochen, um das Pulver freizusetzen. Mit der Einatmung wird das Medikament inhaliert.

Im Pulverinhalator befindet sich Medikament für eine bestimmte Anzahl an Inhalationen. Sind diese aufgebraucht, wird der Pulverinhalator entsorgt. Die Pulverinhalation ist eine Form der Trockeninhalation.

Druckgas-Dosierinhalatoren, Dosieraerosole (= Asthmaspray, COPD-Spray)

Druckgas-Dosierinhalatoren, besser bekannt als Dosieraerosole, sind Applikatoren, in denen das Medikament in flüssiger Form vorliegt. Das Reservoir des Medikaments steht unter Druck – im Normalfall durch druckverflüssigte Treibgase. Bei Betätigung des Sprays wird durch eine Dosierkammer und ein geeignetes Ventil eine definierte Menge Wirkstoff als Aerosol freigesetzt.

Da Dosieraerosole häufig von Asthmatikern oder COPD-Patienten inhaliert werden, haben sich hier auch die Begriffe Asthmaspray und COPD-Spray etabliert. Da das mit jedem Hub abgegebene Flüssigkeitsvolumen von ca. 100 µl sehr gering ist, werden die Dosieraerosole nicht zu den Feuchtverneblern gezählt.

Tipp

Für eine bessere Applikation des Inhalats in den Bronchien empfiehlt es sich, einen Spacer beziehungsweise eine Inhalierhilfe zu verwenden. Damit kann das Medikament besser wirken und verursacht weniger unerwünschte Nebenwirkungen. Die VORTEX® Inhalierhilfe von PARI kann per Rezept verordnet werden. Sie können diese in Apotheken und Online-Shops jederzeit auch selbst kaufen.

Inhalator im Sinne eines Inhalationsgerätes zur Feuchtinhalation

Als Inhalatoren werden teils auch elektrische Inhaliergeräte bezeichnet, die zur Feuchtinhalation verwendet werden. Beispiele für Geräte zur Feuchtinhalation sind der PARI BOY oder der PARI COMPACT2. Mehr Infos zu elektrischen Inhaliergeräten und Feuchtinhalation finden Sie im nächsten Punkt.

Inhaliergerät, Inhalationsgerät, Inhalationssystem

Ein Inhaliergerät ist ein elektrisches Gerät zur Feuchtinhalation von Inhalationslösungen wie zum Beispiel Kochsalzlösung, hypertoner Kochsalzlösung oder Medikamenten.

Damit die Inhalationslösung eingeatmet werden kann, zerstäubt ein Vernebler die Lösung in ein Aerosol. Dieses sieht aus wie Nebel, ist feucht und besteht aus kleinen, lungengängigen Tröpfchen. Dadurch kann die vernebelte Lösung tief in die Bronchien gelangen, wodurch die befeuchtende, schleimlösende Kochsalzlösung oder das Medikament dort die gewünschte Wirkung entfalten kann.

Vorteile der Feuchtinhalation

Die wichtigsten Vorteile der Feuchtinhalation sind:

  • natürliche, sanfte Methode zur präventiven Pflege der Atemwege
  • bei Erkrankungen der Lunge wie einem akuten Infekt, Asthma oder COPD wirkt sie direkt am Ort der Erkrankung
  • einfache Anwendung auch bei Babys, Kleinkindern, Kindern und Menschen mit eingeschränkter Koordination
  • effektiv gegen Husten und zum Lösen von Schleim in der Lunge

Hier finden Sie weitere Vorteile der Feuchtinhalation.

Bei PARI gibt es Inhaliergeräte mit Düsenvernebler und solche mit Membranverneblern (mehr Infos siehe unten). Ein elektrisches Inhaliergerät wird über Jahre hinweg verwendet. Lediglich der Vernebler – abhängig vom Modell – muss nach einem halben bis einem Jahr ausgetauscht werden.

PARI bietet Inhaliergeräte passend für jede Altersgruppe und Erkrankung. Mit unserem Produktberater können Sie Filter setzen und das für Sie geeignete Gerät finden. PARI Geräte sind verordnungsfähig. Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt. Sie können unsere Inhalationssysteme aber auch in der Apotheke oder in Online-Shops selbst kaufen.

Inhalationssystem

Der Begriff Inhalationssystem wird verwendet, wenn die technologische Komplexität eines Inhaliergerätes betont werden soll. Inhalationssystem, Inhalationsgerät und Inhaliergerät sind Synonyme.

Vernebler bzw. Inhalette

Unter einem Vernebler, manchmal auch als Inhalette bezeichnet, wird der Aufsatz eines elektrischen Inhaliergerätes bezeichnet. Dort wird die Inhalationslösung eingefüllt und es wird zur Inhalation in/an den Mund gelegt.

PARI bietet Inhaliergeräte mit unterschiedlichen Verneblertechnologien: zum einen Geräte mit einem Düsenvernebler wie beim PARI BOY und PARI COMPACT2. Zum anderen finden Sie bei PARI Geräte mit einem Schwingmembranvernebler wie beim eFlow®rapid und dem PARI BOY free.

Feuchtinhalation für Nase und Nasennebenhöhlen

In den meisten Fällen werden Feuchtinhalation und Inhaliergerät mit der Inhalation für die Lunge assoziiert. PARI bietet mit dem PARI SINUS2 auch ein Verneblersystem mit Düsenvernebler für eine effektive Nasen- und Nasennebenhöhleninhalation, die vor allem Menschen mit Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) hilft.


Mehr Informationen rund um Inhalation und Lungengesundheit

Therapie und Inhalation bei häufigen Atemwegserkrankungen


Ein Beitrag der PARI-BLOG Redaktion.


Zurück zur Übersicht