Nasendusche anwenden: So spülen Sie Ihre Nase frei

Erkältung durch einen viralen Infekt, Sinusitis, Pollen- oder Hausstauballergie, trockene oder verstopfte Nase mit Borkenbildung, verschmutzte Luft oder Nasenpflege nach OP? In all diesen Fällen kann die Anwendung einer Nasendusche helfen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Nasenspülung richtig anwenden und geben Tipps zur Nasenpflege.

Nasendusche anwenden – Schritt für Schritt

So wenden Sie die PARI Montesol Nasendusche mit zugehöriger Nasenspüllösung an.

Schritt 1: Händewaschen

Waschen Sie sich die Hände, um Mikroorganismen, wie zum Beispiel Bakterien und Viren, zu entfernen.

Schritt 2: Nasenspülflüssigkeit vorbereiten

  • Schrauben Sie den Deckel der PARI Montesol Nasenspülung auf und lassen Sie den Deckel auf der Flasche.
  • Drücken Sie die Flasche seitlich leicht zusammen. Dadurch steigt die Nasenspüllösung in die Dosierkammer, die sich im Hals der Flasche befindet.
  • Drücken Sie so oft vorsichtig auf die Flasche, bis die Flüssigkeit die Dosiermarkierung erreicht hat. Meistens reicht aber einmal drücken aus.

Schritt 3: Nasendusche vorbereiten und befüllen

  • Ist die Nasendusche zerlegt, stecken Sie das blaue Nasenansatzstück auf das Winkelstück und setzen Sie das Ventil auf den Tank.
  • Schütten Sie die PARI Montesol Nasenspülung aus der Flasche in die Nasendusche. Wichtig: Die Flaschenöffnung sollte die Nasendusche dabei nicht berühren.
  • Füllen Sie den Tank der Nasendusche mit lauwarmem Trinkwasser bis zum unteren Rand des Schraubgewindes auf.
  • Schrauben Sie das Winkelstück mit montiertem Nasenansatzstück auf den Tank und schwenken Sie die Flüssigkeit etwas durch. Drehen Sie das Nasenansatzstück in „Stop-Position“.
  • Drehen Sie die Nasendusche um, so dass sich Winkelstück und Nasenolive unten befinden.

Hinweis: Sollten Sie frisch an der Nase operiert oder sehr anfällig für Infektionen sein, ist die Verwendung von abgekochtem und abgekühltem Trinkwasser empfehlenswert.

Schritt 4: Nasendusche durchführen, Nase spülen

Nehmen Sie die Nasendusche in die linke Hand, um das linke Nasenloch zu spülen. Möchten Sie das rechte Nasenloch spülen, nehmen Sie die Nasendusche in die rechte Hand.

  • Beugen Sie Ihren Kopf leicht über das Waschbecken und öffnen Sie den Mund weit.
  • Atmen Sie ruhig durch den Mund ein und aus.
  • Drehen Sie die Nasenansatzstück in die Position „geöffnet“. Dazu muss das Pfeilsymbol auf dem Nasenansatzstück auf Höhe des Strichs am Winkelstück stehen.
  • Setzen Sie die Nasendusche an Ihrem Nasenloch an, so dass dieses dicht verschlossen ist.
  • Neigen Sie ihren Kopf leicht zur Seite des freien Nasenlochs.
  • Drücken Sie mit dem Finger leicht auf das Ventil, das sich oben an der Nasendusche befindet. Die Flüssigkeit beginnt zu laufen und spült Ihre Nase nun durch. Aus dem freien Nasenloch laufen Flüssigkeit, Nasensekret und andere Verunreinigungen der Nase heraus.
  • Schnäuzen Sie nach der Nasendusche sanft, um verbliebenes Wasser und gelöstes Sekret aus der Nase zu entfernen.
  • Wechseln Sie die Nasenseite, nachdem Sie ca. die Hälfte der Spüllösung verwenden haben.

Anwender-Video: PARI Montesol Nasendusche und Nasenspülung

Wie Sie die Nasenspülung durchführen, können Sie sich auch in unserem Video ansehen.

Schritt 5: Nasendusche reinigen

Unmittelbar nach jeder Nasenspülung muss die Nasendusche gereinigt werden, um Keimbefall zu vermeiden.

Leeren Sie die Restflüssigkeit aus der Nasendusche aus. Zerlegen Sie die Nasendusche in ihre Einzelteile. Legen Sie alle Teile in warmes Trinkwasser mit Spülmittel (1 Teelöffel Spülmittel auf 3 Liter Wasser), schwenken Sie die Teile und spülen Sie sie nach circa 5 Minuten mit klarem Wasser ab. Sie können die zerlegte Nasendusche auch in der Spülmaschine reinigen. Desinfizieren Sie die Nasendusche einmal am Tag im Vaporisator oder indem Sie sie auskochen. Schütteln Sie die Teile gründlich aus und lassen Sie diese vollständig trocknen.

Häufige Fragen bei der Anwendung von Nasenduschen

Hier finden Sie Antworten zu häufigen Fragen rund um die Anwendung einer Nasendusche und die PARI Montesol Nasenspülung.

Ist eine Nasendusche auch für Kinder geeignet?

Die PARI Montesol Nasendusche kann von Kindern ab 7 Jahren verwendet werden. Kinder ab 4 Jahren sollten eine Nasendusche erst nach Rücksprache mit medizinischem Fachpersonal anwenden.

Wann sollte ich eine Nasendusche machen?

Eine Nasendusche ist in folgenden Fällen empfehlenswert:

  • Erkältungen: zur Vorbeugung und unterstützenden Behandlung
  • akute und chronische Nasennebenhöhlenentzündung (Rhinosinusitis)
  • allergische Rhinitis (Pollenallergie/ Heuschnupfen, Hausstauballergie)
  • trockene oder verstopfte Nase oder Verkrustungen der Nase
  • Aufenthalt in trockener (zum Beispiel Heizungsluft im Winter) oder verschmutzter Luft, bei Staubbelastung
  • nach Operationen (an Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen, Nasenscheidewand); bitte nur nach Rücksprache mit medizinischem Fachpersonal

Wie oft pro Tag sollte ich eine Nasendusche durchführen?

  • Rhinosinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) und Schnupfen: 2- bis 3-mal täglich
  • Pollenallergien: in der kritischen Allergie-Zeit einmal täglich abends vor dem zu Bett gehen
  • Hausstauballergiker: einmal täglich morgens
  • bei trockener, verkrusteter Nase oder bei Aufenthalt in verschmutzter Luft: einmal täglich
  • nach Operationen: nach Anweisungen des medizinischen Fachpersonals

Mit welchem Nasenloch beginnen?

Wenn Sie eine verstopfte Nase haben, beginnen Sie die Nasenspülung mit dem verstopften Nasenloch. Ansonsten ist die Reihenfolge egal.

Während der Nasendusche gelangt Flüssigkeit in meinen Rachen. Ist das normal?

Wenn Flüssigkeit in Ihren Rachen gelangt, müssen Sie Ihren Kopf weiter nach vorne gebeugt halten. Die Flüssigkeit kann dann selbstständig über den Mund aus dem Rachen hinauslaufen. Gelangt viel Flüssigkeit in den Rachen, öffnen Sie den Mund so weit wie möglich.

Kann es bei der Anwendung einer Nasendusche zu Nebenwirkungen kommen?

Wasser im Rachen, Nasenbluten oder Brennen bei der Nasendusche? Diese Nebenwirkungen treten meist nur auf, wenn Sie die Nasenspülung falsch durchführen. Hier zeigen wir Ihnen, bei welchen Anwendungsfehlern es zu Nebenwirkungen bei der Nasendusche kommen kann und wie Sie diese einfach vermeiden.

Wann darf ich keine Nasendusche machen?

Von der Anwendung einer Nasendusche sollten Sie in folgenden Fällen absehen:

  • bei häufigem und starkem Nasenbluten
  • bei Verletzungen des Nasendachs, der Nasennebenhöhlenwände und der Schädelbasis, wenn dadurch eine direkte Verbindung zu den Flüssigkeitsräumen des Gehirns entstanden ist; diese Verletzungen können zum Beispiel durch einen Unfall, nach einer OP oder bei einer Tumor-Erkrankung auftreten
  • bei Allergie gegen einen der Bestandteile der Nasenspüllösung

Wie lange darf ich die gleiche Nasendusche verwenden, bevor ich eine neue brauche?

Eine Nasendusche sollten Sie nach circa 300 Desinfektionen, sprich 300 bis 900 Anwendungen, bzw. nach maximal eineinhalb Jahren durch ein neues Produkt ersetzen. Beachten Sie bitte außerdem, dass Sie die Nasendusche nicht mit anderen Personen teilen, sondern jeder seine eigene verwenden sollte.

Welchen Vorteil hat eine Lösung im Vergleich zu Salztütchen, die selbst für die Nasenspülung angerührt werden müssen?

Der große Vorteil einer Nasenspüllösung ist, dass das Salz bereits optimal im Wasser gelöst und damit ein ideales Mischungsverhältnis sichergestellt ist. Oft lösen sich die Salzkristalle aus den Tütchen nicht vollständig, weshalb sie an der Nasenschleimhaut haften bleiben und die Stellen reizen können. Das kann mit einer Lösung wie der PARI Montesol Nasenspülung nicht passieren.

Außerdem enthält die PARI Montesol Nasenspüllösung neben dem Salz aus Bad Reichenhall auch Dexpanthenol, das die Schleimhäute zusätzlich pflegt und gereizte Nasenschleimhaut (häufig bei Allergien der Fall) beruhigt.

Hinweis: Der Inhalt des Beitrags stellt keine Therapieempfehlung dar. Die Bedürfnisse von Patienten sind individuell sehr verschieden. Vorgestellte Therapieansätze sollen nur als Beispiele dienen. PARI empfiehlt Patienten, sich stets mit ihrem behandelnden Hausarzt oder Facharzt abzusprechen.


Ein Beitrag der PARI-BLOG Redaktion.


Zurück zur Übersicht