Spacer-Inhalation mit Babys & Kleinkindern: So geht’s

Müssen Babys und Kleinkinder mit einem Asthmaspray beziehungsweise einem Dosieraerosol inhalieren, sollten Eltern dafür immer eine Inhalierhilfe, einen sogenannten Spacer, einsetzen. Nur so gelangt das Medikament optimal in die Bronchien und kann die gewünschte Wirkung entfalten. Außerdem lassen sich so unangenehme Nebenwirkungen des Sprays besser vermeiden.

Spacer für Babys und Kleinkinder

Ein hochwertiger Spacer für Babys und Kleinkinder ist die VORTEX® Inhalierhilfe von PARI. „Die VORTEX® ist einfach zu handhaben. Sie hat eine praktische Größe, eine Einhand-Bedienhilfe und passende Masken für jedes Kindesalter. Zudem lässt sich der Spacer gut reinigen und desinfizieren“, fasst Kinderpneumologin Dr. Franziska Stieglitz die Vorteile der VORTEX® zusammen.

Passende Ausstattung für Kinder von 0 bis 2 Jahren

Die angesprochene Einhand-Bedienhilfe ist ein Hebel, der an der Inhalierhilfe angebracht wird. So können Eltern den Spacer mit einer Hand festhalten und gleichzeitig auslösen. Die andere Hand bleibt frei, um das Kind zu halten. Außerdem wird bei der VORTEX® Inhalierhilfe die Babymaske Käfer mitgeliefert, die speziell für die Spacer-Inhalation mit Babys und Kleinkindern bis zwei Jahre angepasst ist.

Spacer-Inhalation bei Babys und Kleinkindern mit der VORTEX®: Schritt-für-Schritt-Anleitung

In dieser Kurzanleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie mit Ihrem Baby oder Kleinkind richtig inhalieren und den VORTEX® Spacer einsetzen.

Bitte beachten Sie vor der Inhalation:

  • Die Inhalierhilfe sollte nur von einem Kind genutzt und nicht mit anderen geteilt werden.
  • Der Spacer muss zur Inhalation aus hygienischen Gründen (Keimvermeidung) trocken sein.
  • Ebenso ist es im Sinne der Hygiene, den Spacer nach einem Jahr regelmäßiger Verwendung auszutauschen.
  • Sollten Sie mit Ihrem Baby oder Kleinkind zum ersten Mal mit so einer Vorschaltkammer inhalieren, lesen Sie bitte die ausführliche Gebrauchsanweisung der VORTEX® (PDF).

Schritt 1: Spacer vorbereiten: Einhand-Bedienhilfe und Babymaske aufstecken

  • Schieben Sie die Einhand-Bedienhilfe von hinten auf die Inhalierhilfe.
  • Ziehen Sie die Schutzkappe vom Mundstück des Spacers ab.
  • Stecken Sie die Babymaske Käfer auf das Mundstück auf.
  • Machen Sie den Inhalationsablauf Ihrem Kind einmal schemenhaft vor (ohne selbst in den Spacer zu atmen) oder zeigen Sie es ihm mit Hilfe einer Puppe oder eines Stofftiers.

Schritt 2: Dosieraerosol vorbereiten: Spray schütteln und in Spacer stecken

  • Entfernen Sie die Verschlusskappe des Sprays.
  • Schütteln Sie das Spray kräftig.
  • Stecken Sie das Spray in den blauen Anschlussring der Inhalierhilfe.
  • Positionieren Sie die Einhand-Bedienhilfe so, dass die Fassung über das Spray greift. Schieben Sie dafür gegebenenfalls die Einhand-Bedienhilfe weiter nach vorn oder nach hinten.

Schritt 3: Inhalation über mehrere Atemzüge

  • Setzen Sie Ihr Baby oder Kleinkind auf den Schoß. Halten Sie es mit einer Hand fest.
  • Nehmen Sie den vorbereiteten Spacer zur Hand und legen sie Ihrem Kind die Maske sanft, aber dicht sitzend über Mund und Nase.
  • Betätigen Sie das Spray. Ihr Kind soll nun das Medikament tief und langsam über mehrere Züge einatmen. Ein- und Ausatmung erfolgt über den Spacer.
  • Beobachten und zählen Sie die Atemzüge Ihres Kindes mit. Diese lassen sich an den Bewegungen des Ausatemventils gut erkennen.
  • Kinder ab 18 Monaten sollten zwei bis vier Züge lang inhalieren.

ACHTUNG: Sollten Arzt oder Ärztin mehrere Sprühstöße verordnet haben, sprühen Sie erneut und lassen Ihr Kind nochmals wie in Schritt 3 beschrieben inhalieren.

Es ist sehr wichtig, dass Sie die verordneten Sprühstöße nicht alle auf einmal direkt nacheinander auslösen, sondern auslösen, inhalieren lassen und dann erst den nächsten Sprühstoß auslösen.

Schritt 4: Reinigung des Spacers

Für die ideale Hygiene sollten Sie die Inhalierhilfe ihres Babys oder Kleinkindes regelmäßig reinigen und gegebenenfalls desinfizieren. Hier finden Sie eine Anleitung zur Reinigung und Desinfektion der VORTEX® Inhalierhilfe.

Extra-Tipps

  1. Machen Sie Ihrem Baby oder Kleinkind die Inhalation selbst schemenhaft vor, aber ohne tatsächlich in den Spacer zu atmen.
  2. Sie können Ihrem Kind den Inhalationsablauf auch anhand einer Puppe oder eines Kuscheltiers erklären.
  3. Unterstützen Sie Ihr Kind während der Inhalation, indem Sie es anleiten und selbst mit der Atmung mitmachen.
  4. Hier finden Sie eine Anleitung (DIN A4) zur Spacer-Inhalation mit der VORTEX® für Babys und Kinder zum Ausdrucken (PDF).

VORTEX Anwendervideo

Wann sollte ein Spacer benutzt werden

Pneumologen empfehlen die Inhalation mit einem Spacer für:

  • Babys, Kleinkinder und Kinder bis zu einem Alter von circa sechs bis acht Jahren
  • Retardierte Kinder
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer schlechten Lungenfunktion und reduzierter Einatemkraft
  • Menschen, die Nebenwirkungen durch die Spray-Inhalation zeigen – zum Beispiel Rachenreizung, Schluckbeschwerden, Husten und Pilzinfektionen (Soor) von Mund oder Rachen, Heiserkeit. Der Einsatz eines Spacers lindert oder eliminiert diese Nebenwirkungen normalerweise.
  • Menschen, die mit der koordinierten Auslösung von Dosieraerosolen Schwierigkeiten haben

Ein großer Vorteil des VORTEX® Spacers ist, dass er für alle Altersstufen benutzt werden kann. Je nach Alter werden verschiedene Masken beziehungsweise das Mundstück verwendet.

Folgende Modelle stehen zur Verfügung:

  • VORTEX® mit Babymaske Käfer und Einhand-Bedienhilfe: 0 bis 2 Jahre (PZN: 12371279)
  • VORTEX® mit Kindermaske Frosch: 2 bis 4 Jahre (PZN: 12371291)
  • VORTEX® mit Mundstück: ab 4 Jahren (PZN: 12371196)
  • VORTEX® mit Erwachsenenmaske und Einhand-Bedienhilfe (PZN: 12371285)

Alle VORTEX® Modelle sind verordnungsfähig. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Sie können den Spacer aber auch selbst in Apotheken oder Online-Shops kaufen.

Ein Beitrag der PARI-BLOG Redaktion.


Zurück zur Übersicht