News

Mittwoch, 21. März 2018

Goldmedaillengewinner Francesco Friedrich bei PARI auf Pneumologen-Kongress

Vortrag zu Inhalation im Spitzensport

Mit einem spontanen Besuch überraschte Doppel-Goldmedaillen-Gewinner Francesco Friedrich die PARI-Mitarbeiter auf dem Messestand des DGP in Dresden. Warum der Erfolgs-Bobfahrer auf PARI schwört?

Im Spitzensport zählt Fitness auf den Punkt, und bei einer sich anbahnenden Erkältung kann nicht einfach eine Auszeit genommen werden. Daher müssen auch die Atemwege fit sein, um ihrer Aufgabe als Schutzbarriere gegenüber Keimen und anderen Angreifern nachkommen zu können.

Seit langem vertraut die Münchner Physiotherapeutin Brigitte Schmailzl auf Inhalation und Nasenduschen zur Prophylaxe gegen Infekte und als Therapie für eine schnellere Genesung.

Als langjähriger Physio-Coach für das deutsche Bobteam hat sie in den beiden letzten Winter-Saisons eine Anwendungsbeobachtung zur Inhalation isotoner Salzlösung mit dem portablen Inhalationsgerät VELOX durchgeführt und präsentierte nun die Ergebnisse auf dem Pneumologen-Kongress in Dresden. Francesco Friedrich war nicht nur von Anfang an bei der Studie dabei, sondern ist auch nach deren Beendigung nachhaltig von der Wirksamkeit vernebelter Salzlösung überzeugt. PARI gegenüber erklärte er in einem Interview:

„Stundenlang Kufen schleifen in einer kalten Tiefgarage – da ist ein Infekt vorprogrammiert: Halsweh, Nase läuft, Abhusten… Das drückt das Immunsystem runter, das Training leidet, da nehm ich zum Beispiel was zur Stärkung des Immunsystems und unsere Hilfsmittel: die Nasenspülung und unsere „Pfeife“, den VELOX mit normaler Salzlösung. Wenn was rumgeht, es kalt wird und wir unterwegs sind auch vorbeugend. Das geht mit dem VELOX viel einfacher und besser als früher mit dem Kompressorgerät. Das ist praktisch, schnell zur Hand und auch schnell wieder sauber.“

Brigitte Schmailzl fasst zusammen: „Ich habe die Erkenntnisse der Atemphysiotherapie aus dem ambitionierten Breitensport übertragen und traue mich nach 25 Jahren Erfahrung und der Auswertung dieser Studie zu sagen: wenn man nicht inhaliert, ist die Infektrate höher. Präventives Inhalieren gibt uns hier einfach Recht, dass Infekte ausbleiben oder schneller abklingen.“

_________________________________________________________________________________

Fachliches Hintergrundwissen: abstract zum Vortrag auf dem DGP

Prävention und Therapie von Atemwegsinfekten im Leistungssport – Ist die Inhalation isotoner Salzlösung eine sinnvolle Option?


Autor:     Schmailzl, Brigitte1
Co-Autor:    Mentzel, Heribert2
Institute:     1 Physiotherapeutin der deutschen Bob-Nationalmannschaft, Praxis für Physiotherapie, Schäfflerstraße 5, 80333 München; 2 PARI GmbH, Moosstraße 3, 82319 Starnberg
-----------------------------------------
Einleitung:
Akute Atemwegsinfekte gehören zu den häufigsten Auslösern von Arbeitsunfähigkeit, wirken sich aber auch außerhalb der Arbeitswelt aus. Freizeitsportlern wird z.B. geraten, bei Erkältung zur Regeneration zu pausieren. Im internationalen Hochleistungssport ist dies aber meist nicht möglich. Wirksame Maßnahmen gegen akute Atemwegserkrankungen sind daher gefragt. Der Inhalation von isotonischer Salzlösung werden therapeutische und präventive Effekte zugeschrieben. Die vorliegende Arbeit untersucht den Einfluss dieser Therapieoption während einer Wintersport-Wettkampf-Saison.

Material und Methoden:
In der Wettkampfsaison 2015/16 inhalierten Athleten der deutschen Bob-Nationalmannschaft mittels elektronischem Inhaliergerät (Velox®) isotone NaCl-Lösung. In Fragebögen dokumentierten sie jeweils zu Beginn und Ende einer Woche Befindlichkeit, Symptome und die Praktikabilität der täglichen Inhalationen und bewerteten diverse Parameter auf einer Skala von 1 (keine Wirkung) bis 10 (sehr gute Wirkung).

Ergebnisse:
16 Bobsportler (4 w, 12 m), inhalierten motiviert durch gute eigene Erfahrungen (17%), Empfehlungen von Teamkollegen (31%) oder der Empfehlung der Physiotherapeuten (48%), 16 Wochen bis zu 3x täglich jeweils 2,5 ml 0,9%ige NaCl-Lösung. In 441 Fragebögen wurde der Nutzen der Inhalationstherapie insgesamt positiv bewertet. Die Prävention hatte einen hohen Stellenwert, die Anwendungen wurden auch in beschwerde-/ symptomfreien Phasen regelmäßig fortgeführt. Die Beurteilung der Wirkung auf bronchiale Symptome (Dyspnoe, Husten mit/ohne Auswurf) lag auf der Skala von 1 bis 10 bei 6,2. Die Beschwerdelinderung im Bereich der oberen Atemwege (Hals, Rachen, Kehlkopf, Stimme) wurde mit 6,5 bewertet. Die Akzeptanz der Inhalation isotonischer NaCl-Lösung wurde mit 8,2 und die Anwendung des Velox® mit 8,3 bewertet. Während der gesamten Saison wurden nur geringfügige Einschränkungen aufgrund von Atemwegsbeschwerden berichtet.

Diskussion:
Während das handliche, mobile Inhalationsgerät das regelmäßige Inhalieren während der laufenden Saison fördert, weisen die niedrige Infektanfälligkeit der Sportler und die positiven Effekte bei auftretenden Atemwegssymptomen auf das präventive und therapeutische Potenzial der Inhalation 0,9%iger NaCl-Lösung hin.