PARI Logo

Woran erkenne ich eine Nasennebenhöhlenentzündung und wie beeinträchtigt sie mich?


Die Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung, auch Sinusitis genannt, sind vielseitig und werden häufig gar nicht mit dieser in Verbindung gebracht. Sie reichen von spezifischen bis hin zu unspezifischen Symptomen, wie Kopfschmerzen oder Druckschmerz im Gesicht.

Woran erkenne ich eine Nasennebenhöhlenentzündung und wie beeinträchtig sie mich?

Spezifische Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung sind zum Beispiel angestautes Nasensekret, erschwerte Nasenatmung und Sekretfluss im Rachen.

Häufig kommen bei einer Entzündung jedoch weitere unspezifische Symptome hinzu. Dazu können z. B. Kopfschmerzen, Zahnschmerzen und Kieferschmerzen sowie Gesichtsschmerzen zählen, die sich typischerweise beim Bücken oder bei Erschütterungen verstärken. Außerdem klagen einige Betroffene über ein angeschlagenes und schlappes Gesamtbefinden, Husten und Fieber.

Symptome wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Kieferschmerzen und auch Gesichtsschmerzen können eine starke Belastung darstellen und zu einer Verringerung der Lebensqualität führen.

Für Patienten, die mitten im Berufsleben stehen und viel leisten müssen, stellt die Sinusitis ein ganz besonderes Hindernis dar, da sie sich dadurch häufig "ausgebremst" fühlen. Unternehmungen wie z.B. eine Flugreise können schnell zu einer Belastungsprobe werden.

Viele Patienten berichten auch über einen unruhigen Schlaf z. B. durch die Behinderung der Nasenatmung oder auch durch Schmerzen bei der Berührung des Kopfkissens.

Auch ganz alltägliche Dinge, wie Riechen und Schmecken sind für manche Erkrankte keine Selbstverständlichkeit. Manchmal kann es sogar zum kompletten Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns kommen.

Einige Betroffene leiden zudem besonders stark unter dem Gefühl, dass ihre Erkrankung nicht nur ihnen sondern auch ihrem Umfeld zur Last fällt. Häufig liegt dies an den unspezifischen Symptomen der Entzündung, wie dem abgeschlagenen Gesamtbefinden, der Müdigkeit und den resultierenden Fehltagen im Beruf.

Eine klare Diagnose kann Ihr Arzt stellen und dabei mögliche andere Ursachen der Symptome ausschließen.

Um die starken Beeinträchtigungen durch die Symptome zu lindern und ihre Leistungsfähigkeit zurückzugewinnen, probieren einige Betroffene eine ganze Reihe von Behandlungsmöglichkeiten aus. In unserem kostenfreien Ratgeber haben wir deshalb gängige Behandlungsmethoden für Sie zusammengestellt. Zudem erfahren Sie, weshalb einige dieser Behandlungsmethoden oft scheitern und worauf es bei der Behandlung der Nasennebenhöhlenentzündung ankommt.


> Ist eine Nasennebenhöhlenentzündung ansteckend?

Warum bekannte Behandlungsmöglichkeiten oft scheitern und wie Sie mit neuen Methoden vielleicht bald wieder durchatmen können