SCHNUPFEN (RHINITIS)

Definition:
Akute, meist durch Viren verursachte Entzündung der Nasenschleimhaut mit nachfolgender Schwellung und dadurch Behinderung der Nasenatmung.

Ursachen / Auslöser:
Viren, die durch Tröpfcheninfektion oder indirekten Kontakt (Taschentücher, Händedruck, usw.) übertragen werden. Im Verlauf evtl. bakterielle Zusatzinfektion.

Anzeichen / Beschwerden / Symptome:

  • Juck- und Niesreiz, Fremdkörper- und Wundgefühl sowie Brennen in der Nase
  • Zunehmende Verstopfung und anschließende wässrige Sekretion aus der Nase 
  • "Schnupfennase" und Augentränen
  • Bei bakterieller Infektion eitrige, grün-gelbe Farbe des (dickflüssigen) Nasensekrets

Diagnose:

  • Erfragen der Krankheitsgeschichte und Untersuchung des Nasen-Rachenraumes.

Therapie:

  • Schleimhautabschwellende Medikamente
  • Inhalation von Sole, Salzlösungen
  • Nasenspülungen
  • Viel trinken, damit das Nasensekret flüssig bleibt
  • Bei bakterieller Zusatzinfektion Gabe von Antibiotika