ERFOLGREICHE INHALATION AUCH MIT KLEINEN EINATEMFLÜSSEN

Für die Auslösung von Pulverinhalatoren sind jeweils spezifische Mindest- Einatemflüsse erforderlich. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass insbesondere ältere Menschen und kleine Kinder häufig Schwierigkeiten haben, diese zu erreichen1,2.
Mit einem Vernebler kann auch mit sehr niedrigen Einatemflüssen inhaliert werden. Ein langsames Einatemmanöver ist sogar wünschenswert, da es die Rachendeposition verringert. Somit kann mehr Wirkstoff bis in die Lunge gelangen.
Optimal klappt das mit dem von PARI eigens entwickelten PIF-Control-System – einem atemsensorischen Feedbacksystem.

Kleine Kinder und ältere Menschen haben oft Schwierigkeiten, einen adäquaten Einatemfluss für die verschiedenen Pulverinhalatoren zu erzielen.