News

Freitag, 21. September 2012

Salz und… Physiotherapie!

5,8% hypertone Salzlösung (HS) hochvolumig und Physiotherapie ergänzen sich gut in der Mukoviszidose-Therapie

Verschiedene Studien betonten bereits in der Vergangenheit die positiven Effekte einer hypertonen Salzlösung (3-12%) als einen wirksamen, gut verträglichen sowie kostengünstigen Ansatz 1,2,3 bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen.

Insbesondere bei der Behandlung von Mukoviszidose zeigte die hypertone Salzlösung eine Verringerung der Zahl an Exazerbationen, Verbesserung der Lungenfunktion sowie Steigerung der mukoziliären Clearance 4,5,6,7,8.

So zählt vor allem bei Mukoviszidose die hypertone Salzlösung weltweit zur Standardtherapie. In der Regel werden Konzentrationen von 5-7% mit einem Volumen von 4 ml eingesetzt 9,10.

Beim diesjährigen Kongress der ECFC wurde die praktische Anwendung sowie Verträglichkeit von hochvolumiger (4,5-9 ml) HS in Kombination mit einer standardisierten Atemtechnik für den Alltag von Mukoviszidose-Patienten vorgestellt 11.

Zweimal täglich inhalierten 8 Mukoviszidose-Patienten (Durchschnittsalter 15,3 J) zunächst Salbutamol. Danach erfolgte aufsteigend nach Alter die Inhalation von 4,5-9 ml einer initial 3,35% und anschließend 5,8% HS mit standardisierten physiotherapeutischen Atemübungen in unterschiedlichen Positionen. Die Inhalation von 5,8% hypertoner Salzlösung erfolgte über 89,3 Wochen (SD 7,7).

Alle Patienten tolerierten beide HS-Konzentrationen sehr gut.

Diagramm - Hammer 2012

Abbildung: Die Schleimproduktion erhöht sich von 15,3 ml auf 76,4 ml nach Inhalation von 5,8% HS11 über 89,3Wochen, 5,85%≙1 molaren Lösung

Die Inhalation der 5,8% hypertonen Salzlösung führte zu:

  • Sehr starke Verbesserung des Abhustens von Sekret
  • Verbesserung der Lungenfunktion
  • Erhöhung der Zufriedenheit über das tägliche Behandlungsregime (VAS: visual analogue scale 1-10) von 6,7 auf 8,3 VAS.

Diese Studie bestätigt die gute Wirksamkeit sowie Verträglichkeit von HS um 6%, die zweimal täglich verabreicht wurde, in Kombination mit einer standardisierten Atemtechnik.

1 Elkins et al; Curr Opin Pulm Med. 2006 Nov;12(6):445-52
2 Dellon et al; Pediatr Pulmonol. 2008 Nov;43(11):1100-6
3Elkins et al; N Engl J Med. 2006 Jan 19;354(3):229-
4Eng PA et al.; Pediatr Pulmonol. 1996;21(2):77
5 Donaldson SH et al.; N Engl J Med.2006; 354(3):241
6 Elkins MR et al.; N Engl J Med. 2006;354(3):229
7 Elkins MR et al.; Pediatric Pulmonology.2006 (supplement 28):292
8 Ballmann M & von der Hardt H; Journal of Cystic Fibrosis. 2002; 1(1):35
9Dentice et al; J Physiother. 2012;58(1):33-40
10Wark et al; Cochrane Database Syst Rev. 2009 Apr 15;(2):CD001506
11 Hammer et al; ECFC 2012; abstract 186