News

Mittwoch, 10. November 2010

Patienten mit Bronchiektasen empfinden vernebelte hypertone Saline als sehr hilfreich

Als wie nützlich empfinden unsere Patienten ihre Therapie? Dieser sehr patientenzentrierten Frage ging eine englische Ärztegruppe nach. Sie befragten 36 ihrer Bronchiektasen-Patienten zu ihrer subjektiven Wahrnehmung der verschiedenen Therapiebestandteile.

Zum komplexen Behandlungs-Schema dieser schweren Lungenerkrankung gehören neben den gängigen inhalativen bronchienerweiternden und antientzündlichen Medikamenten auch vernebelte Antibiotika – beispielsweise Colistin – und eine Atemphysiotherapie. In letzter Zeit setzt sich auch die schleimlösende Behandlung mit vernebelter hypertoner Saline zunehmend durch. Insgesamt gut 36% der befragten Patienten hatte diese Therapie im Programm. Sie wurde als besonders wohltuend eingestuft: vernebelte hypertone Saline erwies sich als die Behandlungsform mit den höchsten Punktwerten bei der subjektiv empfundenen Nützlichkeit überhaupt. Grund genug für das klare Fazit der Ärzte: Dieses Ergebnis unterstützt den breiten Einsatz von hypertoner Salzlösung in diesem Krankheitsbild.

Bronchiektasen-Patienten leiden unter krankhaften Ausweitungen der Atemgangswege (Bronchien). Die Leitsymptome dieser schwerwiegenden Erkrankung sind Husten und große Mengen an Auswurf. Mögliche Komplikationen sind Lungenentzündungen oder auch Bluthusten.

Diagramm - Woolnough 2010 HS BE1

Gut 36% der Bronchiektasen-Patienten hatten vernebelte hypertone Saline (HS) im Therapie-Programm

 Diagramm - Woolnough 2010 HS BE2

Vernebelte hypertone Saline (HS) wurde von den Bronchiektasen-Patienten als besonders hilfreich eingeschätzt.

Quelle: Woolnough et al. (2010) Poster P585 auf dem Jahres-Kongress der Europäischen Atemwegsgesellschaft (European Respiratory Society) in Barcelona