News

Montag, 27. August 2012

PARI Vernebler in klinischen Studien:

Neue Formulierung des Antibiotikums Ciprofloxacin verzögert das Auftreten von Krankheitsverschlechterungen bei Bronchiektasen

Die Lungen der Patienten mit nicht-CF-Bronchiektasen (dauerhafte Ausweitungen der Bronchien infolge einer Zerstörung der Muskulatur und des elastischen Bindegewebes, die sich nicht als Folge einer zystischen Fibrose (CF) entwickelt haben) sind oft mit Bakterien wie Pseudomonas aeruginosa (P.a.) besiedelt und müssen mit Antibiotika behandelt werden.

Eine Gruppe Wissenschaftler aus Australien hat zusammen mit dem Unternehmen Aradigm eine multizentrischen, randomisierten, doppelblinden und Placebo-kontrollierten Studie durchgeführt. Dabei behandelten die Ärzte 42 Patienten mit Bronchiektasen, dessen Lungen mit P. aeruginosa besiedelt waren, mit einer in der Entwicklung befindlichen Verneblerlösung des Antibiotikums Ciprofloxacin. Die Inhalation erfolgte einmal täglich über 24 Wochen (drei 28-tägige Zyklen abwechselnd mit und ohne Behandlung). Die Studienautoren aus Australien, Neuseeland und USA beschrieben folgende Vorteile dieser Therapie:

  • Rasch einsetzende und gleichzeitig lange Wirkdauer von Ciprofloxacin in der Lunge dank der neuen Formulierung.
  • Hoch signifikante Reduktion der Erreger-Dichte im Auswurf nach nur 28 Tagen. 
  • Gute Verträglichkeit
  • Mehr als doppelt so lange stabile Phase ohne Krankheitsverschlechterungen (134 vs. 58 Tage) durch das Inhalieren von Ciprofloxacin mit dem PARI LC SPRINT Vernebler.

 

Abb.: Ciprofloxacin-Therapie mit PARI LC SPRINT Vernebler verlängert die Zeit bis zur nächsten Krankheitsverschlechterung von 58 auf 134 Tage (p < 0,05).

Nach den vielversprechenden Ergebnissen dieser Studie plant das Unternehmen Aradigm sein Forschungsprogramm des vernebelbaren Ciprofloxacins (ARD-3150 – Pulmaquin™) mit einer Phase III-Studie u. a. im Royal Brompton Hospital in London fortzuführen.

Quelle: Serisier DJ et al. 2011, ERS conference, oral presentation 1928