News

Montag, 07. September 2009

PARI: US-Patent-Erteilung für Inhalierhilfe VORTEX

PARI Respiratory Equipment, der in Midlothian ansässigen US-Tochter der PARI Firmengruppe in Starnberg, wurde ein US-Patent für die antistatische Inhalierhilfe VORTEX mit einem Zwei-Wege-Ventil-System erteilt.

Dieses Ventilsystem der VORTEX ermöglicht eine Optimierung der Ein- und Ausatmung und damit eine verbesserte Medikamentenabgabe mit einem Dosieraerosol. Ein entsprechendes europäisches Patent wurde kürzlich eingereicht.

„Dosieraerosole geben mit hoher Geschwindigkeit das Medikament nach dem Auslösen frei. Daraus können eine Reihe von Problemen entstehen, die letztendlich verhindern, dass der Patient eine effektive Dosis inhalieren kann. Dazu gehören Medikamentenverluste, hervorgerufen durch die hohe Geschwindigkeit des austretenden Aerosols mit dadurch bedingter Deposition im Mund-Rachen-Raum oder durch den unsachgemäßen Gebrauch des Dosieraerosols. Die Inhalierhilfe VORTEX hilft, diese Nachteile zu überwinden, was gerade bei Kindern und Patienten mit Koordinationsschwierigkeiten von großer Bedeutung ist. Die VORTEX erlaubt den Patienten über das Zwei-Ventil-System mit niedrigem Widerstand ein- und auszuatmen, um so das Medikament aus der Kammer entspannt abzuatmen“, sagt Dr. Welch, Co-Direktor der Allergie und Asthma Gruppe am Forschungszentrum in San Diego und Professor an der Universität von Kalifornien in San Diego.

„Innovationen wie die antistatische Inhalierhilfe VORTEX erleichtern und verbessern für viele Menschen die Atemwegstherapie mit Dosieraerosolen. Die Koordination von "Drücken und Einatmen" wird deutlich erleichtert und die Therapie durch eine zuverlässige Dosierung sicherer. Wir freuen uns daher sehr über das erteilte US-Patent, so Dr. Johann Zimmermann, Geschäftsführer der PARI GmbH in Starnberg.

Die antistatische Inhalierhilfe hat eine Reihe ganz besonderer Eigenschaften. Durch das einzigartige Zyklon-Wirbel-Prinzip wird beim Einatmen des Patienten die Medikamentenwolke in einen Wirbel versetzt. Hierbei werden vor allem die feinen Tröpfchen zur Lunge dirigiert und der Mund-Rachen-Raum kann weitestgehend frei von unerwünschten Medikamentenablagerungen bleiben. Zusätzlich tragen ihre antistatischen Eigenschaften, durch die Verwendung von Metall statt Kunststoff, zu mehr Effizienz bei, da das Aerosol nicht aktiv von den Innenwänden angezogen wird, wie dies bei Inhalierhilfen aus Plastik der Fall ist. Und schließlich können die abnehmbaren Gesichtsmasken der VORTEX flexibel eingesetzt werden. So kann z.B. beim Heranwachsen des Kindes die Kindermaske A gegen die Kindermaske B einfach ausgetauscht werden. Der Kauf einer neuen Inhalierhilfe ist hierbei nicht nötig.

Über die PARI GmbH:
PARI ist einer der weltweit führenden Hersteller von Inhalationssystemen zur Therapie der unteren und oberen Atemwege.

Mit seinem breiten Produktportfolio bietet PARI vielfältige Lösungen zur Vorbeugung, Linderung und Heilung von Atemwegserkrankungen. PARI hat Produkte für alle Altersstufen, für unterschiedliche Krankheitsbilder und Anwendungssituationen entwickelt – so vielfältig wie die Bedürfnisse der Patienten.


Weitere Informationen erhalten Sie von Frau Petra Kaden (+49 (0)8151-279 119)