News

Dienstag, 03. August 2010

PARI Pharma erhält Cesare Romano Preis

PARI Pharma ausgezeichnet: Cesare Romano Preis für Poster zur Aerosoldeposition in den Nasennebenhöhlen mit neuem Vibrent auf ECFC-Kongress 2010

Für ihr <media 9951>Poster zur Aerosoldeposition in den Nasennebenhöhlen</media> mit dem neuen Vibrent wurden die Autoren vom Helmholtz Zentrum München, der Asklepios Klinik München-Gauting und der PARI Pharma GmbH auf dem 33. ECFC-Kongress 2010 mit dem Cesare Romano Preis für CF-Forschung in der Kategorie “New Therapies / Clinical Trials” ausgezeichnet.

Mit dem Vibrent entwickelt PARI Pharma GmbH ein neues, auf der eFlow-Technologie basierendes Inhalationssystem für die oberen Atemwege.

Wie das bereits erhältliche Therapiesystem PARI SINUS erreicht der Vibrent die Nasennebenhöhlen mittels pulsierendem Aerosol Aerosol
In Gasen oder Luft schwebende kleine Partikel aus fester, flüssiger oder gemischter Zusammensetzung.
, das jedoch statt mit Kompressor durch einen Membranvernebler erzeugt wird. 

Winfried Möller, Uwe Schuschnig et al. stellten in ihrem Poster „Drug Delivery To Paranasal Sinuses – Deposition Pattern and Clearance in Healthy Volunteers“ die Daten aus einer Depositionsstudie an 15 gesunden Probanden vor. Hierbei konnte erstmalig belegt werden, dass - im Gegensatz zu üblichen Nasensprays - Aerosol Aerosol
In Gasen oder Luft schwebende kleine Partikel aus fester, flüssiger oder gemischter Zusammensetzung.
mittels Druckschwankungen erfolgreich in den Nasennebenhöhlen deponiert werden kann. Aufgrund der vielversprechenden Resultate wird eine entsprechende Studie mit Rhinosinusitis-Patienten durchgeführt.