News

Freitag, 18. Juni 2010

PARI LC SPRINT: Vernebler der Wahl für klinische Studien mit inhalativem Antibiotikum

Der Wirkstoff gelangt direkt an den Ort des Geschehens und der gesamte Organismus wird gleichzeitig wenig belastet – das ist das große Plus der Inhalationstherapie. Aktuelle Ergebnisse von derzeit laufenden klinischen Studien mit Ciprofloxacin - einem Antibiotikum mit breitem Wirkungsspektrum – wurden auf der diesjährigen ATS Konferenz in News Orleans vorgestellt. Dieses für die orale oder intravenöse Gabe bereits verfügbare und bewährte Medikament soll nun auch für die inhalative Therapie erprobt und auf den Markt gebracht werden. Verabreicht wird die spezielle Wirkstoff-Formulierung patientenfreundlich einmal täglich mit dem PARI LC SPRINT Vernebler.

Grund für die Wahl dieses Verneblers war nach Angaben der Studieninitiatoren die Tatsache, dass viele Patienten mit Mukoviszidose Mukoviszidose
Erbkrankheit, bei der es zu einer Eindickung der Sekrete der Lunge und anderer Organe kommt.
oder Bronchiektasen Bronchiektasen
Bronchiektasen-Patienten leiden unter krankhaften Ausweitungen der Atemgangswege (Bronchien). Die Leitsymptome dieser schwerwiegenden Erkrankung sind Husten und große Mengen an Auswurf. Mögliche Komplikationen sind Lungenentzündungen oder auch Bluthusten.
bereits dieses zuverlässige System zuhause haben und mit der Inhalationstechnik gut vertraut sind.

Die Lungen von Menschen mit Mukoviszidose Mukoviszidose
Erbkrankheit, bei der es zu einer Eindickung der Sekrete der Lunge und anderer Organe kommt.
oder Bronchiektasen Bronchiektasen
Bronchiektasen-Patienten leiden unter krankhaften Ausweitungen der Atemgangswege (Bronchien). Die Leitsymptome dieser schwerwiegenden Erkrankung sind Husten und große Mengen an Auswurf. Mögliche Komplikationen sind Lungenentzündungen oder auch Bluthusten.
werden oft hartnäckig mit Bakterien besiedelt. Das führt zu Entzündungsprozessen, starker Verschleimung und schwerwiegenden Gewebeschäden in diesem lebenswichtigen Organ. Insbesondere ein Problemkeim bereitet große Sorgen – es handelt sich um Pseudomonas aeruginosa. Nur einige Antibiotika sind geeignet ihn abzutöten. Eines davon ist Ciprofloxacin – es ist ein seit den 1980er Jahren bewährtes Medikament, das derzeit in Form von Tabletten, Tropfen und Infusionslösungen auf dem Markt ist.

Diesen Wirkstoff direkt in die Lunge zu inhalieren, könnte das Nutzen-Risiko-Verhältnis für die betroffenen Patienten deutlich verbessern – davon sind die Forscher bei der Aradigm Corporation überzeugt. Die Wissenschaftler dieses Unternehmens, das sich auf Produkte für schwer Lungenkranke spezialisiert hat, haben Ciprofloxacin in Nanopartikel verpackt und so erreicht, dass der Wirkstoff nur sehr allmählich in der Lunge freigesetzt wird. Damit konnte eine lang anhaltende Wirkung erzielt werden, so dass das Medikament nur einmal am Tag inhaliert werden muss. Das ist ein großer Vorteil, da die meisten Patienten ohnehin viel Zeit – bei Mukoviszidose Mukoviszidose
Erbkrankheit, bei der es zu einer Eindickung der Sekrete der Lunge und anderer Organe kommt.
oft mehr als eine Stunde - für ihre tägliche Therapie aufwenden müssen.

Auf dem Jahreskongress der großen Amerikanischen Lungengesellschaft American Thoracic Society (ATS) wurde der aktuelle Stand der Untersuchungen präsentiert: Die Anzahl der Bakterien, die mit dem Schleim aus der Lunge abgehustet werden, konnte bei den bislang eingeschlossenen erwachsenen Probanden um einen Faktor von 1000 bis 10000 reduziert werden. Schwere Nebenwirkungen traten nicht auf.

„Diese ermutigen Ergebnisse sprechen für eine Weiterentwicklung dieses Produktes - auch für jüngere Patienten“, so das Fazit von Dr. Bruinenberg, der medizinische Leiter von Aradigm. Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat für entsprechende Studien Anfang Mai grünes Licht gegeben.

Bilton et al. ATS conference 2010: poster E49
Bruinenberg et al. ATS conference 2010: poster E50