News

Dienstag, 20. April 2010

Mit Volldampf in die Nasennebenhöhlen – PARI SINUS im Einsatz

Anhand von bildgebenden Untersuchungen an 15 gesunden Kontrollpersonen konnte die Arbeitsgruppe um Dr. Möller nachweisen, dass die Nasennebenhöhlen mit normalen Nasensprays nicht erreicht werden können, mit dem PARI Vibrationsaerosol dagegen schon.

028G1000 PARI SINUS

Im Rahmen des Symposiums „aktuelle Inhalationstherapie“ auf dem diesjährigen Kongress der DGP in Hannover stellte Dr. Möller vom HelmholtzZentrum münchen die jüngsten Forschungsergebnisse seiner Arbeitsgruppe zur Inhalationsbehandlung mit dem PARI SINUS Gerät und dessen Weiterentwicklung, dem PARI Vibrent vor. Dass die Nasennebenhöhlen so effektiv mit dem PARI SINUS und Vibrent erreicht wurden, erläuterte er, läge am einzigartigen Funktionsprinzip dieser speziellen Vernebler-Geräte: Erst durch ein „Pulsieren“ des Aerosols, und einen leichten Gegendruck am anderen Nasenloch dringe ein Teil des heilsamen Nebels an den Ort des Geschehens – die entzündeten Nebenhöhlen (siehe Animation).

Dass dieses Therapieprinzip wirklich hilfreich sein kann, zeigte Dr. Möller an einem Fallbeispiel: Ein Patient mit hartnäckiger chronischer Nebenhöhlenentzündung war bereits für eine Operation vorgesehen. Eine Aerosol Aerosol
In Gasen oder Luft schwebende kleine Partikel aus fester, flüssiger oder gemischter Zusammensetzung.
-Therapie mit einem PARI SINUS führte dann aber zu einem Rückgang der Entzündung und den damit verbundenen Beschwerden, so dass auf den chirurgischen Eingriff verzichtet werden konnte.

Dr. Möller unterstrich die große Bedeutung der chronischen Nasennebenhöhlen-entzündungen: Es müsse seinen Angaben nach davon ausgegangen werden, dass etwa 10-15% der europäischen und US-amerikanischen Bevölkerung betroffen seien. 

Abbildung - Pulsierendes Aerosol in den NasennebenhöhlenAbbildung - Pulsierendes Aerosol in den Nasennebenhöhlen

Animation: Ventilationsstudien mit dem radioaktiven Gas 81m_Kr vor der Gammakamera:  links: nasale Inhalation ohne Pulsation; rechts: nasale Inhalation mit Pulsation. Mit freundlicher Genehmigung des Institute of Lung Biology and Disease  (iLBD) des HelmholtzZentrum München

Möller, W. et al. (2009) Ventilation and aerosolized drug delivery to the paranasal sinuses using pulsating airflow - a preliminary study. Rhinology 47, 405-412