News

Donnerstag, 03. März 2011

Heuschnupfen oder Frühlingsgefühle?

Frischer Duft weht durch die Luft, Krokusse und Tulpen erblühen, doch leider auch Hasel, Erle und Birke. Für ca. 20% der deutschen Bevölkerung bedeutet der beginnende Frühling nicht fröhliche Stunden in der erwachenden Natur, sondern tränende Augen und laufende Nase: Heuschnupfenalarm statt Frühlingsgefühle.

Was hilft, um trotz Pollenallergie zu mehr Wohlbefinden zu gelangen?

Hier ein paar Tipps, die zur Linderung der Symptome und zur Steigerung der Lebensqualität beitragen können:

Um dem Körper möglichst wenig Gelegenheit zu geben, sich mit den Allergenen auseinandersetzen zu müssen, sollten die Innenräume möglichst frei von Pollen gehalten werden. Hier empfiehlt es sich, bereits früh im Jahr Pollenschutznetze an den Fenstern anzubringen und erst abends bzw. nachts zu lüften. Sportliche Betätigungen im Freien meiden!

Abendliches Haarewaschen entfernt die Pollen, die sich tagsüber dort festgesetzt haben.

Wichtig ist auch eine körperliche Stabilisierung durch erhöhte Fitness sowie vitamin- und mineralstoffreiche Nahrung – insbesondere die Zufuhr von Magnesium und Kalzium kann den Körper deutlich stärken und die Toleranz gegen Allergene erhöhen.

Besonders hilfreich ist die Entfernung der Pollen aus dem gesamten Nasenraum durch regelmäßige Spülungen mit isotoner Salzlösung, z.B. mit der MONTESOL Nasenspülung.

Da diese die gleiche Salzkonzentration wie die Schleimhäute aufweist, wirkt sie sanft und wohltuend. Mit der MONTESOL Nasenspülung mit Bad Reichenhaller Natursole wird die richtige Salzkonzentration für die Spülung der Nase ganz leicht erreicht: einfach durch Druck den Dosierkopf der Flasche füllen, die abgemessene Menge in die MONTESOL Nasendusche geben und mit lauwarmem Wasser auffüllen. Dexpanthenol unterstützt zusätzlich die befeuchtenden und pflegenden Eigenschaften der Sole.

PARI wünscht gute Besserung!