News

Freitag, 03. August 2012

Das PARI PEP-System verbessert die Verträglichkeit von...

...6%-iger Salzlösung bei Patienten mit Mukoviszidose (CF)

Die effektive Mobilisierung des Lungensekrets durch die Inhalation von vernebelter hypertoner Salzlösung spielt bei der Therapie von Mukoviszidose-Patienten eine bedeutsame Rolle. Einer neusten Umfrage zu Folge, die mehr als Zehntausend betroffene Patienten weltweit umfasste, ist diese Therapie bereits in vielen Ländern gut etabliert. In Deutschland verwenden über 85 % der Fachärzte die hypertone Salzlösung für die Therapie von CF-Patienten, wobei meistens 3-7%-ige Salzlösung zweimal täglich inhaliert wird [1]. Ca. 10% der Betroffenen, für die diese Behandlung etwas unangenehm ist, können beim Inhalieren von 6%-iger Salzlösung (MucoClear 6%) vom PARI PEP-System profitieren, resümieren die Wissenschaftler aus Irland in ihrer neuesten Studie [2]. Zudem kann das PARI PEP-System komfortabel zusammen mit der Verneblertherapie angewendet werden.  Das Ausatmen gegen den individuell einstellbaren Widerstand, der durch das PARI PEP-System erzeugt wird, ist mit folgenden Vorteilen verbunden:

●        Deutliche Verbesserung der Verträglichkeit der hypertonen Salzlösung

●        Reduktion des Antibiotika-Bedarfs bei 3 von 4 untersuchten Patienten

●        Verlängerung der stabilen Krankheitsphase um den Faktor 3,6

Fazit: Die CF-Patienten, die die Inhalation von hypertonen Salzlösung nicht gut tolerieren, profitieren von der kombinierten Verwendung des PARI PEP-Systems durch eine bessere Verträglichkeit, einen geringeren Antibiotika-Bedarf und ein verzögertes Auftreten von Krankheitsverschlechterungen.

[1] Agent P et al. 2012 ECFC oral presentation 298
[2] O'Connell OJ et al. 2012 Respir Care. Jun; 56(6):771